Gründer ließen bei Start-Up Kitchen nichts anbrennen

Gibt es ein Rezept für eine erfolgreiche Gründung? Diese Frage stellt die Baden-Württemberg Stiftung in der aktuellen Ausgabe ihres Magazins Perspektive zum Thema „Generation Start-Up“. Beim Koch-Event zur Präsentation des Heftes trafen am 17. Oktober sieben im Magazin portraitierte Gründerinnen und Gründer auf Staatssekretärin Katrin Schütz aus dem Wirtschaftsministerium.

tineschuetzpflaumen-800px
Staatssekretärin Katrin Schütz war für das Dessert zuständig

Statt bei einer klassischen Podiumsdiskussion zum Thema Start-Ups Rede und Antwort zu stehen, bereiteten die Gründer vor 120 geladenen Gästen im Foyer der Stiftung bei einer Kochshow verschiedene Gerichte zu. Das Event wurde via Facebook Live übertragen. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Christoph Dahl befragte Moderator Thomas Niemietz (SWR) die Unternehmer zu ihren Gründungsgeschichten und den Herausforderungen und plauderte mit ihnen auch über ihre Kocherfahrungen. Da er selbst, wie er gestand, überhaupt nicht kochen kann, freute er sich, dass Food-Bloggerin Trickytine sich darum kümmerte, dass während der eineinhalbstündigen Show nichts anbrannte. Außer einem kleinen Unfall beim Pürieren der Kürbissuppe schafften es die Unternehmer allesamt, ihre Gerichte zu kochen und dem Publikum als Probierportionen zu servieren.

Kochpartner der Staatssekretärin: Technologie-Gründer Christopher Essert

Die Staatssekretärin und leidenschaftliche Hobby-Köchin vertrat bei der Kochshow die Positionen der Landespolitik und erklärte, was die Regierung alles unternimmt, um Baden-Württemberg als Standort für Gründer noch attraktiver zu machen. „Wir müssen schauen, dass wir junge Menschen dafür begeistern, sich selbständig zu machen und ihre Ideen umzusetzen, denn darin liegen die Arbeitsplätze der Zukunft“, sagte die Katrin Schütz. Gemeinsam mit Technologie-Gründer Christopher Essert aus Ubstadt-Weiher bereitete sie ein Dessert zu. Essert sagte im Gespräch mit der Politikerin: „Baden-Württemberg bietet eine wahnsinnig gute Grundlage für Unternehmer, und ich bin besonders froh, dass es in der badischen Region so viele andere Firmen gibt, die mir von Anfang an die Türen geöffnet und Aufträge erteilt haben.“

Der Spätzle-Shaker im Einsatz

Für die Rezeptentwicklung und die kulinarische Leitung des Abends war die Stuttgarter Food-Bloggerin Trickytine verantwortlich. Sie bereitete gemeinsam mit den Gründern eine Kürbissuppe mit Krokant, Rindergulasch mit Spätzle und Zwetschgen-Crumble mit Vanillesauce zu. Neben Staatssekretärin Schütz und Christopher Essert kochten Nadine und Anne Kathrin Antic (Wormanizer), Gerald Holler (Compris), René Fiedler (Barbe-Ko) und Susann Hartung (Spätzeleshaker) mit.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s